Firmengeschichte

Gründungsland
Deutschland
Fachbereich
Elektrowerkzeuge, Druckluftwerkzeuge
1925
Das Unternehmen wurde von Albert Fezer und Gottlieb Stoll im Jahr 1925 in Esslingen gegründet. Festo spezialisierte sich auf die Herstellung von Holzbearbeitungsmaschinen und revolutionierte den Markt mit seiner transportablen Kreissäge AS-70 und dem Elektro-Kettenstemmer ZB 140. Diese Maschinen ermöglichten das Arbeiten vor Ort, was bisher nicht möglich war.

1927
scheidet Fezer aus, das Unternehmen wird unter dem Namen "Festo" weitergeführt.

1933
Stoll übernahm 1933 die Firmenanteile von Fezer und führte das Unternehmen unter dem Namen „Festo Maschinenfabrik Gottlieb Stoll“ weiter.

Erstellung des ersten Logo der Marke Festo.

1951
entwickelte Festo den ersten „Rutscher“ (Schwingschleifer), er erleichtere die Oberflächenbearbeitung erheblich. In den 50er Jahren entstand in Neidlingen ein neuer Produktionsstandort, an dem bis heute produziert wird.

60er
In den 60er Jahren entwickelte Festo den ersten Schwingschleifer mit Absaugung, damit reagierte man auf die gesundheitlichen Risiken beim Schleifen von Komponentenspachtel auf Epoxydharz-Basis.

1971
verstarb Gottlieb Stoll und seine Söhne Kurt und Wilfried übernahmen die Firmenleitung. Die Brüder Stoll bauten neben der Elektrowerkzeugsparte den Unternehmenszweig Festo-Pneumatik auf.

70er
In den 70er Jahren expandierte das Unternehmen international und in allen europäischen Ländern und weltweit wurden Vertriebsstandorte gegründet.

1983
Umstellung von schwarzen auf blauen Logo.

80er
10 Jahre später, in den 80er Jahren entschied das Unternehmen den Bereich Stationärmaschinen aufzugeben und sich auf handgeführte Elektrowerkzeuge und Systeme zu konzentrieren. Durch Absauggeräte und Absaugsysteme stärkte man das Bewusstsein der Handwerker für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

1992
wurde aus der Werkzeugsparte der Festo KG die Festo Tooltechnic.

1993
Gründung der Tanos GmbH.

1994
Anmeldung der Marke Protool.

1995
Erwerb der Aktienmehrheit an der Narex AG in Ceska Lipa (CZ).

1996
Gründung der Kurswerkstatt GmbH.

1998
Übernahme des aufgegebenen Firmengelände Giddings & Lewis in Wendlingen. Im Produktionswerk Neidlingen produzieren rund 300 Mitarbeiter die Festool-Geräte.

1999
Gründung der Mediatechnic GmbH.

1999
Produktion einer eigenen Sauger-Reihe durch die Kränzle Cleantec GmbH.

2000
war das Gründungsjahr der Festool GmbH und der Holding TTS Tooltechnic Systems. Mit diesem Schritt wurde die Werkzeugsparte aus dem Festo-Konzern ausgegliedert. Die Verwaltung der Festool GmbH und der neuen TTS Tooltechnic Systems zog von Esslingen nach Wendlingen.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2000 ist die TTS Tooltechnic Systems-Gruppe mit den Marken Festool, Protool und Tanos als eigenständige Unternehmensgruppe aus dem Festo-Konzern hervorgegangen.

Änderung der Marke Festo auf Festool.

2001
Etablierung der TTS Tooltechnic Systems AG & Co. KG als Dach der TTS-Gruppe.

Gründung der Festool Engineering GmbH.

Gründung der TTS Bohrsysteme.

2002
Fusion der TTS Mediatechnic GmbH mit der e-pro solutions GmbH.

Mitbegründung der nexMart GmbH & Co. KG.

2003
Gründung TTS Zobo AG und Übernahme der Marke Zobo.

2004
Gründung TTS Microcell GmbH.

2004/2005
Ende 2004/01.01.2005 Übernahme der Schneider Druckluft GmbH.

2008
Übernahme der Kränzle Cleantec GmbH und Umbenennung in TTS Cleantec.

2008
Übernahme der Polak s.r.o.

2013
Zum 1. September 2013 wurden die Top-Produkte der Marke Protool in das Festool Portfolio integriert.

2015
90 Jahre bestehen des gegründeten Unternehmens (Festo) Festool der Herrn Albert Fezer und Gottlieb Stoll.

Festool Elektrowerkzeuge, Druckluftwerkzeuge und Zubehör für höchste Ansprüche

Festool denkt in Problemlösungen. Und Problemlösungen für Profis erfordern Spezialisierung. Dabei hat Spezialisierung für Festool eine doppelte Bedeutung und für Sie einen doppelten Nutzen. Denn erstens spezialisiert sich Festool seit über 90 Jahren wie kaum ein anderer Werkzeughersteller auf die Bedürfnisse des Handwerks. Weil wir Ihr Handwerk genau kennen, mit allen seinen Arbeiten, Situationen und Problemen, können wir die entsprechenden Lösungen dafür entwickeln und fertigen: Werkzeuge für höchste Ansprüche.

Und zweitens bietet Festool Ihnen heute eine Produktvielfalt, die allen Anforderungen in der täglichen Praxis gerecht wird. Und zwar mit einer Reihe von Speziallösungen für alle wesentlichen Anwendungen - ob Sägen, Hobeln, Schleifen, Fräsen oder Absaugen. Damit Ihnen als Profi nicht nur die Wahl der richtigen Marke leicht fällt, sondern auch die Wahl des professionellen Werkzeugs. Das Ergebnis dieser Spezialisierung ist ein entscheidendes Plus anwendungsorientierter Technik und umfangreicher Ausstattungsdetails, die zu perfekten Arbeitsergebnissen führen und Ihnen die Arbeit erleichtern.

Festool überzeugt nicht nur in der Werkstatt und auf der Baustelle, sondern auch in der Buchhaltung. Denn Festool konzipiert und konstruiert Werkzeuge nach dem Prinzip "perfekt in der Technik und überragend in der Wirtschaftlichkeit": Darum schneiden sie von der Werkstattlogistik über Rüstzeiten und Verbrauchsmaterial bis zur Lebensdauer bestens ab.

Wer die Gesamtkosten eines Werkzeugs ermitteln will, der muss mit mehr als nur dem Anschaffungspreis rechnen: Wie hoch sind die Kosten für die Werkstatt- und Baustellenlogistik? Wie zahlen sich kürzere Arbeitszeiten aus? Wie hoch ist die Zeitersparnis beim Umrüsten? Was sparen Sie durch den reduzierten Verbrauch an Verbrauchsmaterial? Und wie viel gewinnen Sie dadurch, dass Sie nicht in eine Neuanschaffung investieren müssen, da Ihr Gerät eine hohe Lebensdauer hat?

Unterm Strich zahlt sich die hohe Qualität und lange Lebensdauer von Festool Werkzeugen für Profis aus - so rechnet sich Ihre Investition in Festool in kürzester Zeit. Denn die Kosten für längere Arbeitszeit, aufwendige Werkstatt- und Baustellenlogistik, erhöhten Materialverbrauch und kürzerer Lebensdauer steht in keinem Verhältnis zu den höheren Anschaffungskosten. Dazu kommt, dass durch die Präzision von Festool Werkzeugen aufwendige und kostspielige Nacharbeiten entfallen.